Hip Hop tanzen

Hip Hop tanzen 🕺✌️🎵

Hip Hop ist nicht nur eine Musikrichtung und kulturelle Bewegung, sondern auch eine weltweit bekannte Art zu tanzen. Unter Hip Hop tanzen versteht man allerdings eher die Zusammenfassung von mehreren Tanzstilen als einen genau definierten eigenen Tanz.

Ein weiterer Unterschied zu vielen anderen Tänzen ist, dass Hip Hop in vielen Fällen nicht nur spontan und von einer Person geführt, sondern geplant und choreografiert ist.

Dazu finden sich häufig größere Gruppen zusammen, wobei Hip Hop auch oft von einzelnen Leuten alleine oder gegeneinander in Wettkämpfen getanzt wird. 

Inhaltsübersicht

Hip Hop Schritte & Grundlagen

Der Hip Hop Tanz ist aufgeteilt in verschiedene Tanzstile, die wiederum alle ihre eigenen Schritte und Figuren haben. Auch wenn all diese Stile verschieden sind, kann man über alle sagen, dass sie sehr rhythmisch und modern sind.

Sie drücken viel aus und die Tänzerinnen und Tänzer können ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Dabei ist Hip Hop manchmal sehr individuell und improvisiert und manchmal durchgeplant und choreografiert. 

Da jeder Tanzstil im Hip Hop seine eigenen Grundschritte hat, kann man keine allgemeingültigen Schrittfolgen für den Hip Hop Tanz festlegen. Grundelemente sind das Tanzen im Stehen mit Bewegungen der Arme, das Springen, Hocken und Hüpfen sowie das Tanzen am Boden. 

Weitere Hip Hop Schritte

Kein Tanzstil im Hip Hop ist auf wenige Elemente limitiert, sodass jeder Stil eine Vielzahl an extra Elementen besitzt. So lassen sich viele Stile in ihren Grundelementen zu Beginn leicht lernen. Sollte man aber weitere Schritte einbinden und so tanzen wie die Profis wollen, erfordert dies sehr viel Übung und Durchhaltevermögen. 

Hip Hop Figuren

Wenig Tänze sind so akrobatisch wie die Tanzstile im Hip Hop. So gibt es neben vielen weiteren Schritten auch eine Menge Figuren, die man sich aneignen kann. Diese sind allerdings oft sehr anspruchsvoll und sollten von einem Profi erklärt und beigebracht werden. 

Lust auf Hip Hop Tanzen, aber kein Partner in Sicht?

Kein Problem! Unsere Tanzpartner Suche App Danceflavors ist die heißeste Lösung für alle, die auf der Suche nach ihrem perfekten Tanzmatch sind. Egal, ob du Bock auf Salsa, Hip Hop oder Standardtänze hast - bei uns findest du den perfekten Partner für jede Tanzart.

Jetzt Danceflavors App herunterladen!

Verschiedene Arten, Stile & Tänze

Wie zu Beginn des Textes erwähnt, ist Hip Hop nicht wirklich ein eigener Tanz. Vielmehr bezeichnet es ein Genre, unter dem verschiedene Tanzstile zusammengefasst werden können, die vor allem zu Hip Hop Musik getanzt werden. Auf die verschiedenen Hip Hop Tänze wird im folgenden eingegangen.

Breakdance

Breakdance wird auch Breaken genannt und von sogenannten B-Boys oder B-Girls getanzt. Es ist eine sehr athletische und akrobatische Art, seinen Körper zu bewegen, da nicht nur im Stehen, sondern auch auf den Händen oder sogar auf dem Kopf getanzt wird.

Tatsächlich enthält das Breakdancen viele Elemente von Küren aus dem Bodenturnen und erfordert dementsprechend viel Training.

Klassischerweise besteht Breakdance aus vier verschiedenen Stilen: Top Rocking, Footwork, Freezes & Power Moves. Beim Top Rocking, dem Tanzen im Stehen, führt der Breaker oder die Breakerin schnelle Schritte im Stehen aus und verbindet diese mit Sprüngen in die Luft oder auf den Boden. Auf dem Boden angelangt startet das Footwork, also das Tanzen auf dem Boden.

Dabei stützt sich der Tänzer oder die Tänzerin mit den Händen oder Armen auf dem Boden ab, streckt die Beine vom Körper weg und rotiert sie dann um den Körper herum oder streckt sie sogar in die Luft.

Dabei entstehen die verrücktesten Figuren, die dann wiederum gehalten werden und als Freezes bezeichnet werden. Wenn ein B-Boy oder B-Girl zusätzlich einen Kopfstand macht und sich dabei um die eigene Körperachse dreht, nennt man dieses Element einen Power Move. 

Locking

Während beim Breakdance Bewegungsabläufe nicht besonders klar definiert sind, sind die Elemente beim Locking relativ klar vorgeschrieben. Dieser Stil wird im Stehen getanzt und besteht vor allem aus Gesten und Bewegungen mit den Armen.

Ganz typisch für Locking sind schnelle, abgehackte, aber trotzdem flüssige Bewegungen mit den Armen und dem Oberkörper, die von schnellen Schritten, Sprüngen oder Hocken begleitet werden. Erfinder dieses Tanzstils war Don Campbell, weswegen der Tanz zu Beginn auch Campbelllocking genannt wurde.  

Popping

Das Popping geht in eine ähnliche Richtung wie das Locking. Es wird ebenfalls im Stehen und mit Händen, Armen, Beinen und Oberkörper getanzt. Die Bewegungsabläufe ähneln dabei aber Pantomime-Aufführungen, da sie sehr mechanisch und abgehackt durchgeführt werden.

Dabei werden zum einen die Muskeln im Körper erst angespannt und dann entspannt sowie der Körper scheinbar mit den Händen bewegt.

So macht es den Anschein, als würden die Tänzerinnen und Tänzer wie ein Roboter auf bestimmte Impulse reagieren. Beim Popping selber gibt es wiederum eigene Stile wie Roboting oder Strobing. 

Jerking

Beim Jerking tanzt man vor allem auf der Stelle und führt die Bewegungen hauptsächlich mit den Beinen aus. Die Hände und der Oberkörper spielen ausnahmsweise nur eine untergeordnete Rolle.

Dabei werden die Füße verdreht, es wird in die Luft gesprungen oder in die Hocke gegangen und weitere anspruchsvolle Schrittkombinationen werden durchgeführt.

Das Jerking ist eine vergleichsweise sehr neue Art zu tanzen, da es erst um das Jahr 2008 entstanden ist. Entstanden ist es aber ebenfalls in Amerika und wird vor allem zu Rap-Musik getanzt. 

Krumping

Krumping ist ein weiterer Tanzstil, der dem Hip Hop Genre zuzuordnen ist. Dabei werden Elemente aus dem Breakdance in einer ähnlichen Art und Weise übernommen. Trotzdem ist es eine komplett andere Art zu tanzen und besitzt eigene Komponenten.

Hauptbestandteil sind Schritte, Sprünge oder das Stampfen mit den Beinen, das Breakdance-ähnliche Tanzen auf dem Boden sowie ruckartige Bewegungen mit den Armen und dem Oberkörper. 

Andere Hip Hop Tänze

Hip Hop gewinnt immer mehr an Beliebtheit und so entstehen auch immer mehr Tanzstile, die dem Genre zuzuordnen sind. Eine vollständige Aufzählung ist fast unmöglich, da viele Stile wiederum Unterkategorien haben und es inzwischen so viele Hip Hop Tänze gibt.

Zu nennen sind aber in jedem Fall noch das sogenannte Gangsta Walking, das Turfing, sowie der New Style und der Jazz Funk. 

Hip Hop Musik

Wie Hip Hop als Tanz ist auch Hip Hop als Musikrichtung sehr vielseitig und hat seine Ursprünge in den afroamerikanischen Armenvierteln. Vorläufer der Musik waren Jazz, Funk und Soul sowie Reggae, aus dem vor allem der Sprechgesang übernommen wurde.

Der Mix aus den verschiedenen Musikstilen und Beats wurde von DJs vorgenommen, die zusammen mit dem Hip Hop überhaupt erst entstanden sind.

Die Musik schwappte sehr schnell von Amerika in die ganze Welt über, wobei vor allem bekannte Rapper eine entscheidende Rolle spielten. Rein musikalisch lässt sich über Hip Hop sagen, dass dort Beats in verschiedenen Geschwindigkeiten auf Rap, also Sprechgesang, treffen.

Dabei entsteht eine sehr rhythmische und schnelle Musik, zu der sich hervorragend tanzen lässt.  

Hip Hop Musik zum Tanzen

Hip Hop Musik ist aber nicht nur zum Hören da, sondern vor allem auch zum Tanzen. Der einzigartige Rhythmus und die energiegeladenen Beats des Hip Hops laden regelrecht dazu ein, auf die Tanzfläche zu gehen.

Beim Tanzen zum Hip Hop kann man verschiedene Stile und Techniken anwenden, auf die im Folgenden noch eingegangen wird.

Die Bewegungen sind oft kraftvoll, akrobatisch und zeigen eine beeindruckende Körperbeherrschung. Dabei können die Tänzerinnen und Tänzer ihre eigenen Interpretationen der Musik zum Ausdruck bringen und ihre individuelle Kreativität entfalten.

Hip Hop Tanzen ist eine dynamische und mitreißende Form der körperlichen Bewegung, die Spaß macht und die Botschaften und Emotionen der Musik auf einzigartige Weise visualisiert.

Einige Beispiele für Hip Hop Musik zum Tanzen sind:

  • „Uptown Funk“ von Mark Ronson ft. Bruno Mars
  • „Yeah!“ von Usher ft. Lil Jon & Ludacris
  • „Crazy in Love“ von Beyoncé ft. Jay-Z
  • „Gettin‘ Jiggy wit It“ von Will Smith
  • „Can’t Stop the Feeling!“ von Justin Timberlake
  • „Jump Around“ von House of Pain
  • „Hotline Bling“ von Drake
  • „Push It“ von Salt-N-Pepa
  • „This Is How We Do It“ von Montell Jordan
  • „Party Up (Up in Here)“ von DMX
  • „Single Ladies (Put a Ring on It)“ von Beyoncé
  • „Hypnotize“ von The Notorious B.I.G.
  • „Hey Ya!“ von OutKast
  • „Crank That (Soulja Boy)“ von Soulja Boy
  • „Low“ von Flo Rida

Hip Hop tanzen in der Nähe

Wer begeistert von diesem Tanzstil ist, ist meist auf der Suche nach einer Möglichkeit für Hip Hop Tanzen in der Nähe, da es eine großartige Möglichkeit ist, sich in einer lebendigen und inspirierenden Umgebung körperlich auszudrücken.

In vielen Städten gibt es zum Glück Tanzschulen, Community-Zentren oder Hip Hop Tanzgruppen, die regelmäßige Kurse, Workshops oder offene Trainingseinheiten anbieten.

Das Hip Hop Tanzen ermöglicht es den Menschen, sich mit anderen Tänzerinnen und Tänzern zu verbinden, neue Moves zu erlernen und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Zudem schaffen die Kurse eine unterstützende und motivierende Gemeinschaft, in der man sich gegenseitig herausfordern und inspirieren kann.

Darüber hinaus bieten Hip Hop Tanzveranstaltungen in der Nähe oft auch Auftrittsmöglichkeiten und Battles, bei denen man sein Können zeigen und von anderen talentierten Tänzern lernen kann.

Hip Hop tanzen

Geschichte des Hip Hops

Die Geschichte des Hip Hops ist eine faszinierende Reise, die in den 1970er-Jahren in den USA begann, genau wie z.B. bei den Tänzen Discofox und Foxtrott .

Insbesondere in Städten wie New York und Los Angeles fanden sich afroamerikanische und lateinamerikanische Tänzerinnen, Tänzer, Musikerinnen und Musiker auf den Straßen zusammen, um eine einzigartige kulturelle Bewegung zu schaffen. Es begann vor allem damit, dass sie bereits bestehende Musik in ihren eigenen Style umwandelten.

In dieser Zeit herrschten in den urbanen Gemeinschaften soziale und wirtschaftliche Herausforderungen vor. Die Jugendlichen fanden jedoch einen Ausweg aus diesen Schwierigkeiten, indem sie ihre kreativen Talente nutzten und sich auf den Straßen versammelten. Dieser Zusammenfluss von Musik, Tanz und Sprache war der Ursprung des Hip Hops.

Als Hip Hop dann auch noch in diversen Fernsehsendungen gezeigt wurde, wurde die Begeisterung in Amerika immer größer und immer mehr Tänzerinnen und Tänzer bildeten größere Hip Hop Gruppen. So wurde eine einzigartige kulturelle Bewegung geschaffen.

Durch Hip Hop tanzen konnten sich Jugendlichen ausdrücken. Insbesondere die jungen Tänzerinnen und Tänzer der afro-amerikanischen Gemeinschaften, die im Zusammenspiel mit der Musik soziale Ungerechtigkeiten, Diskriminierung und politische Missstände thematisieren konnten.

Dadurch, dass der Tanz vor allem auf der Straße entstanden ist, wird in der Geschichte des Hip Hops auch häufig von Streetdance geredet.

Weltweite Verbreitung

Durch die immer größer werdende Präsenz in den Medien wurde Hip Hop schließlich weltweit bekannt. So fanden sich auch Gruppen außerhalb von Amerika zusammen und internationale Wettkämpfe auf der ganzen Welt wurden ausgetragen.

Einen entscheidenden Anteil daran hatte auch die Musik, da Hip Hop und vor allem Rap immer bekannter und beliebter wurden.

Am Anfang war Hip Hop durch die Herkunft von der Straße noch nicht besonders bei der Oberschicht angesehen, jedoch änderte sich auch das ab Mitte der 80er Jahre. Heutzutage tanzt und hört man Hip Hop auf der ganzen Welt und in jeder Gesellschaftsschicht. 

Bekannte Hip Hop Tänzer

Auch wenn jeder Hip Hop tanzen kann, gibt es eine Reihe von bekannten Tänzerinnen und Tänzern, die herausragen. Diese Hip Hop Tänzer haben mit ihren einzigartigen Stilen, ihrer Leidenschaft und ihrem Engagement die Tanzszene geprägt. Sie haben auf ihre eigene Weise zur Weiterentwicklung und Popularisierung des Hip Hop Tanzes beigetragen und Millionen auf der Welt inspiriert.
  • Michael Jackson: Obwohl er vor allem für seine Musik bekannt ist, war Michael Jackson auch ein herausragender Tänzer. Seine einzigartigen Tanzbewegungen, wie der berühmte Moonwalk, beeinflussten Generationen von Tänzern und trugen zur Entwicklung des modernen Hip Hop Tanzes bei.
  • Les Twins: Die französischen Zwillinge Larry und Laurent Bourgeois haben die Hip Hop Tanzszene mit ihren kreativen und innovativen Moves erobert. Sie haben zahlreiche internationale Wettbewerbe gewonnen und sind für ihre fließenden Bewegungen und ihre unglaubliche Synchronität bekannt.
  • Misty Copeland: Obwohl sie in erster Linie als Ballerina bekannt ist, hat Misty Copeland auch ihre Liebe zum Hip Hop entdeckt. Sie bringt ihre technische Präzision und Ausdruckskraft in den Tanz ein und ist bekannt für ihre einzigartige Fusion von Ballett und Hip Hop.
  • Phillip „Pacman“ Chbeeb: Pacman ist für seinen außergewöhnlichen Popping-Stil bekannt. Er ist ein herausragender Tänzer, der mit seiner Körperkontrolle und seinen isolierten Bewegungen fasziniert. Pacman hat bei zahlreichen Tanzwettbewerben & Shows beeindruckende Leistungen erbracht und wurde so bekannt.
  • Brian Puspos: Brian Puspos ist ein talentierter Choreograf und Tänzer, der für seine kraftvollen und präzisen Bewegungen bekannt ist. Er hat mit einigen der bekanntesten Künstlerinnen und Künstlern der Musikindustrie zusammengearbeitet und seine Choreografien sind weltweit bekannt und beliebt.
  • Twitch (Stephen Boss): Bekannt geworden durch seine Teilnahme an „So You Think You Can Dance“, ist Twitch für seinen vielseitigen Tanzstil und seine Bühnenpräsenz bekannt. Er hat als Hip Hop Tänzer, Choreograf und Schauspieler Erfolg gehabt und war in verschiedenen Musikvideos und Filmen zu sehen.

Erwähnenswertes zum Hip Hop Tanzen

Hip Hop ist nicht einfach nur ein Tanz oder eine Musikrichtung. Hip Hop ist eine eigene Kultur und wird von vielen Menschen in diversen Ausführungen ausgelebt. Ein sehr besonderer Bestandteil ist dabei die Mode, die sich inzwischen ohne Zweifel einen Namen als eigenen Modestil gemacht hat.

Sie wird auch Street Fashion genannt und hatte ihre Ursprünge wie der Tanz selber auch in den 70er-Jahren in Amerika. Typisch sind sehr sportliche Oberteile, tief sitzende und weite Hosen, sowie Sneaker und Caps. 

Fragen & Antworten zum Hip Hop Tanzen

Ist dir nach all den Informationen immer noch etwas unklar, wenn es um Hip Hop Tanzen geht? Dann wirf gerne einen Blick auf unser FAQ, in dem wir die häufigsten Fragen gesammelt und beantwortet haben.

Was ist Hip Hop tanzen?

Hip Hop Tanzen ist ein dynamischer Tanzstil, der seine Wurzeln in der afroamerikanischen Kultur hat und durch rhythmische Bewegungen, isolierte Körperbewegungen, akrobatische Elemente und improvisatorische Freiheit geprägt ist.

Wer hat Hip Hop tanzen erfunden?

Hip Hop Tanzen ist das Ergebnis einer kulturellen Entwicklung und Entfaltung verschiedener Künstler und Tanzgruppen in den afroamerikanischen Gemeinschaften der 1970er Jahre in New York City, darunter Pioniere wie Kool Herc, Grandmaster Flash, Afrika Bambaataa und viele andere, die zur Entstehung der Hip Hop Kultur beigetragen haben.

Was ist typisch für Hip Hop Tanz?

Typisch für Hip Hop ist vor allem die Herkunft aus den afroamerikanischen Armenvierteln. Dabei umfasst Hip Hop alle Tanzstile, die dort entstanden sind, zum Beispiel Breakdance, Popping und Locking.

Wie wird Hip Hop getanzt?

Hip Hop wird sehr schnell, rhythmisch und akrobatisch getanzt. Der gesamte Körper wird eingesetzt, d. h. Arme, Beine und Oberkörper. Die verschiedenen Tanzstile betonen unterschiedliche Elemente.

Kann jeder Hip Hop lernen?

Jeder kann Hip-Hop tanzen lernen, wenn er oder sie Spaß daran hat und viel trainieren möchte. Allerdings sind die fortgeschrittenen Elemente manchmal sehr anspruchsvoll, aber nicht unmöglich zu erlernen.

Wie lernt man Hip Hop tanzen?

Um Hip Hop Tanzen zu lernen, kann man einen Tanzkurs oder Workshop besuchen, der von professionellen Hip Hop Tänzern angeboten wird, und regelmäßig üben, indem man Tutorials, Videos oder Choreografien online verfolgt und nachtanzt, um Technik, Rhythmusgefühl und Stil zu entwickeln.

Wo kann man Hip Hop tanzen lernen?

Hip Hop Tanzkurse werden in vielen Tanzstudios, Tanzschulen und Community-Zentren angeboten. Es gibt zudem Online-Ressourcen, wie Websites, YouTube-Kanäle und Online-Tanzplattformen, die Tutorials und Kurse für Hip Hop anbieten, die man bequem von zu Hause aus nutzen kann.

Ist Hip Hop ein Tanzstil?

Hip Hop ist kein eigener Tanzstil, sondern vielmehr die Zusammenfassung mehrerer Tanzstile, die in den 70er-Jahren in Amerika entstanden sind. Diese werden als Hip-Hop eingestuft, weil sie zur Musik getanzt werden und zur Kultur gehören.

Was zieht man zum Hip Hop tanzen an?

Beim Hip Hop Tanzen trägt man oft lässige und bequeme Kleidung wie Baggy-Hosen, T-Shirts, Hoodies und Sneakers, um Bewegungsfreiheit zu ermöglichen und den urbanen Stil zu verkörpern. Accessoires wie Caps, Bandanas oder Schmuck können ebenfalls zum Ausdruck der persönlichen Hip Hop Ästhetik beitragen.

Was gehört zum Hip Hop?

Hip Hop Tanz gehört zu Tanzstilen wie Breakdance, Popping, Locking, Jerking oder Krumping. Insgesamt umfasst der Hip Hop auch die Kultur selbst, die Musik, die Mode und die Kunst.

Ist Streetdance und Hip Hop das Gleiche?

Hip Hop und Streetdance sind mehr oder weniger dasselbe, denn beide Begriffe fassen die Tanzstile zusammen, die in den 70er-Jahren auf den Straßen der afroamerikanischen Armenviertel entstanden sind.

Was bedeutet der Name Hip Hop?

Der Name Hip Hop stammt aus dem amerikanischen Song Rappers Delight von The Sugarhill Gang. Dort wird das Wort Hip-Hop am Anfang gesungen und bedeutet wahrscheinlich die rhythmische Bewegung der Hüften zu einem Beat.

Finde jetzt einen Tanzkurs oder ein Event in deiner Nähe und sei ein Teil der Danceflavors-Familie!
Consent Management Platform von Real Cookie Banner