Dancing Ballet

Ballett tanzen 💃🏻 🩰 🎵

Ballett ist ein klassischer Bühnentanz, der allein oder in einer Gruppe in Theatern, Opern oder anderen Showbühnen aufgeführt wird. Der Ursprung des Balletttanzes liegt im 16. Jahrhundert an den Adelshöfen in Frankreich und Italien. Ballett tanzen ist eher ruhig, aber dennoch technisch sehr anspruchsvoll.

Dabei ist der Tanz der bei allen Altersgruppen und Geschlechtern sehr beliebt. Ballettchoreografien erzählen immer eine Geschichte, was den Besuch einer Ballettaufführung sehr interessant macht.

Inhaltsübersicht

Ballett Schritte & Beschreibungen

Ballett wird einzeln oder in Gruppen getanzt. Zuerst wird die Technik erlernt, und dann werden Choreographien aufgeführt, die über einen langen Zeitraum einstudiert wurden. Ganz ähnlich wie z.B. auch beim Hip Hop oder Jazz Dance. Der Tanz selbst ist sehr elegant und klassisch, passt sich der Musik an und erzählt immer eine Geschichte. Für Figuren und Schrittfolgen sind die 5 Grundpositionen der Arme und Füße im Ballett besonders wichtig.

Grundlegende Ballett Schritte

Die 5 Ballettpositionen für die Füße sind einfach nummeriert. In der ersten Position berühren sich die Fersen der Füße, wobei die Zehenspitzen nach außen zeigen.

Darauffolgend in der zweiten Position sind die Füße wie in der ersten Position ausgerichtet, aber die Fersen berühren sich nicht. In der dritten Position stehen die Füße voreinander, wobei die Ferse des vorderen Fußes die Seite des hinteren Fußes berührt.

Diese Stellung der Füße findet sich auch in der vierten Position, aber auch hier berühren sich die Füße nicht, sondern stehen eine Fußlänge auseinander. In der fünften und letzten Position der Füße stehen sie ebenfalls voreinander, wobei die Zehen die Ferse des anderen Fußes berühren sollten.

Auch die Positionen der Arme sind einfach nummeriert. In der ersten Position sind die Arme in die Hüfte gestemmt, in der zweiten Position sind sie gerade ausgestreckt. Bei der dritten Position wird ein Arm in einem Halbkreis in die Luft gehalten, während der andere Arm weiterhin nach außen gestreckt wird.

Der halbkreisförmig nach oben gestreckte Arm bleibt in der vierten Position, der andere Arm wird nun wieder in der Hüfte abgestützt. In der letzten Position werden nun beide Arme in einem Halbkreis nach oben gestreckt.

Weitere Ballett Schritte

Die Schritte zwischen den Figuren lassen sich ebenfalls in 5 Kategorien einteilen. Diese heißen Adagio, Pirouetten, Petit Allegro, mittlere Sprünge und Grand Allegro. Vor allem die Schritte, die zum Grand Allegro gehören, gehören zu den berühmtesten Bewegungen des Balletttanzes.

Dies bezieht sich auf die größten Sprünge im Ballett. Petit Allegro sind die kleineren Sprünge und die Zwischensprünge werden als mittlere Sprünge bezeichnet.

Ballett Figuren

Eine der berühmtesten Figuren des Balletts ist wohl der so genannte Zehentanz, bei dem sich Ballerinen und Ballerinos auf die Zehen stellen. Diese Figur ist jedoch sehr schwer zu erlernen und kann vor allem bei unerfahrenen Tänzern Schmerzen verursachen. Weitere bekannte Figuren sind der Grand Jeté und der Grand Adage.

Andere Bewegungen

Beim Balletttanz gibt es eine enorme Anzahl von Figuren, Bewegungen, Sprüngen und Schrittfolgen, die nicht alle aufgezählt werden können. Allerdings sollten gerade die anspruchsvolleren Figuren nur in einer Tanzschule mit kompetenten Lehrern ausprobiert werden, da sonst die Verletzungsgefahr sehr hoch ist.

Ballett lernen in Tanzschulen

Das Erlernen des Balletts in Tanzschulen bietet eine strukturierte und professionelle Umgebung, um die Kunst des Balletts zu erlernen. In Tanzschulen, wie z.B. dem Ballett- und Tanzstudio Attitude, werden Schülerinnen und Schüler unterschiedlichen Alters und Erfahrungsstufen aufgenommen, von Anfängern bis hin zu fortgeschrittenen Tänzern. Der Unterricht wird von qualifizierten Ballettlehrern geleitet, die über fundiertes Wissen und langjährige Erfahrung verfügen. Im Fokus steht die Entwicklung einer starken Balletttechnik, einschließlich Körperhaltung, Balance, Flexibilität, Kraft und Ausdruck. Die Schüler werden meist in kleinen Gruppen unterrichtet, um individuelle Aufmerksamkeit und Korrekturen zu gewährleisten. Dabei umfasst der Unterrichtsplan in der Regel eine Kombination aus Übungen an der Stange, im Zentrum und über den Boden sowie das Erlernen von Ballettschritten und -kombinationen. Tanzschulen bieten zudem die Möglichkeit, an Aufführungen und Vorführungen teilzunehmen, um die erlernten Fähigkeiten auf der Bühne zu präsentieren. Das Lernen des Balletts in einer Tanzschule bietet eine inspirierende und unterstützende Umgebung, in der Schülerinnen und Schüler ihre Liebe zur Kunst des Balletts entdecken, ihr Talent entfalten und ihr Potenzial entfalten können.

Ballett Stile & Methoden

Das Ballett Tanzen wird nicht wirklich in verschiedene Tanzstile unterteilt, sondern in Methoden und Lehren. Es gibt einige Unterschiede und Untergliederungen. Diese sind länderspezifisch und beziehen sich entweder auf eine bestimmte Methode aus einem bestimmten Land oder auf einen oder mehrere Lehrer aus diesem Land.

Letztlich sind alle Ballettstile in ihrer Ausführung sehr ähnlich, so dass man als Laie keine Unterschiede in den Figuren und Schritten erkennen kann.

Die Unterschiede bestehen nur in einigen Akzenten, in der Art und Weise, wie diese Figuren ausgeführt werden, und vor allem in der Art und Weise, wie den Tänzern das Ballett beigebracht wird.

Französische Methode

Es überrascht nicht, dass sich die französische Methode auf die Art von Ballett bezieht, die hauptsächlich an französischen Tanzschulen unterrichtet wird. Dennoch ist diese Variante sehr schick und elegant. Es ist sehr technisch und hat einige sehr anspruchsvolle Elemente.

Die saubere und korrekte Ausführung aller Bewegungen ist besonders wichtig, und die französischen Ballettschulen legen darauf großen Wert. Das französische Ballett ist besonders an der Fußarbeit und der Körperhaltung zu erkennen.

Cecchetti-Methode

Die Cecchetti-Methode ist nach dem italienischen Ballettmeister Enrico Cecchetti benannt und bezieht sich auf die italienische Version des Balletttanzes. Sie folgt sehr strikten Trainingsplänen, um alle Techniken präzise zu üben.

Es geht auch darum, die Theorie dahinter zu verstehen und sie dann in Bewegungen umzusetzen. Diese italienische Methode hat nicht nur in Italien stattgefunden, sondern hat das klassische Ballett weltweit beeinflusst.

Bournonville Methode

Die Bournonville-Methode ist auch nach einer berühmten Ballettpersönlichkeit benannt. August Bournonville war ein dänischer Ballettmeister, der dem Ballett seine dänische Note gab.

Sein Stil ist stark vom französischen Stil beeinflusst und diesem sehr ähnlich. Bournonville legte großen Wert auf eine anmutige Erscheinung der Ballerinen und Ballerinos.

Von großer Bedeutung ist auch die Platzierung der Arme und Beine während des Tanzes sowie die Harmonie mit der Musik.

Königliche Akademie des Tanzes Methode

Diese Methode, die nach der größten Ballettorganisation der Welt in London benannt ist, wird auch als englische Version bezeichnet. Das Konzept dieser Schule wird in vielen Tanzschulen auf der ganzen Welt verwendet, da es eine sehr anerkannte Methode ist.

Neben der Disziplin wird hier vor allem die Freude am Ballett gelehrt, und es wird darauf geachtet, dass die Ballerinen und Balleros altersgerecht ausgebildet werden. Weltweit tanzen fast 250.000 Tänzerinnen und Tänzer nach dieser Lehre.

Vaganova Methode

Der russische Ballettstil ist als Waganowa-Methode bekannt. Erfunden wurde er von der Balletttänzerin Agrippina Jakowlewna Waganowa in St. Petersburg.

Sie kombinierte die französische und die italienische Methode zu einem neuen Ballettunterricht in Kombination mit einigen ihrer eigenen Ansätze. Die eigenen Ansätze beziehen sich hauptsächlich auf die Rolle des Tanzlehrers, da der Erfolg der Tänzer von ihm abhängt.

Wie bei den anderen Methoden wird auch bei der Vaganova-Methode großer Wert auf korrekte Ausführung, Koordination und Kraftausdauer gelegt.

Balanchine Methode

Die letzte der bekanntesten Ballettmethoden ist die amerikanische Balanchine-Methode. Diese wurde von dem russischen Choreografen George Balanchine entwickelt, der das russische Ballett in die USA brachte.

Er legte großen Wert auf die Interaktion des Tanzes mit der Musik. Zudem war er sehr streng und verlangte von seinen Tänzern bestimmte Fähigkeiten, denn er hatte sehr genaue Vorstellungen vom Ballett.

Ballett tanzen

Ballettmusik

Ballett wurde und wird, ähnlich wie Walzer, hauptsächlich zu klassischer Musik getanzt. Irgendwann, als für die Tanzaufführungen spezielle Musik komponiert wurde, entstand die Ballettmusik. Ballettmusik kommt meist ohne Gesang und nur mit Instrumenten aus, obwohl sie immer eine Geschichte erzählt. Diese Geschichte wird durch den Tanz verstärkt und ausgedrückt. Klassischerweise wird die Ballettmusik von einem kompletten Orchester gespielt, das bei größeren Veranstaltungen auch live vor Ort sein kann.

Eröffnungsmusik Ballett

Die Eröffnungsmusik eines Balletts ist von entscheidender Bedeutung, da sie die Bühne für das gesamte Stück bereitet und das Publikum auf eine faszinierende Reise mitnimmt.

Diese Musikkomposition wird häufig als Ouvertüre bezeichnet und dient dazu, die Stimmung und das Thema des Balletts einzuführen. Sie kann von dramatisch und mitreißend bis hin zu sanft und verträumt reichen, je nachdem, welches Gefühl das Ballett vermitteln möchte.

Die Eröffnungsmusik stellt die erste Verbindung zwischen den Tänzern und dem Publikum her und erzeugt eine Atmosphäre der Spannung und Vorfreude, während sich der Vorhang öffnet und das Ballett beginnt.

Durch die richtige Auswahl und Inszenierung der Eröffnungsmusik kann eine unvergessliche Bühnenpräsenz geschaffen werden, die die Zuschauer von Anfang an in den Bann zieht und sie in die wunderbare Welt des Balletts eintauchen lässt.

Ballett Herkunft und ihre Geschichte

Ballett Tanzen trat erstmals Mitte des 16. Jahrhunderts in Erscheinung, als an den königlichen Höfen Tanzaufführungen stattfanden. Die Tänzer kamen damals aus Frankreich und Italien, wo auch die ersten Aufführungen stattfanden.

Daraus entstand zunächst das Hofballett, das sich jedoch einige Zeit später stark professionalisierte und Ende des 16. Jahrhunderts in einer großen Aufführung in Paris vor Tausenden von begeisterten Zuschauern aufgeführt wurde.

In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich der Tanz vor allem in Frankreich immer weiter, wobei den klassischen und kultivierten Qualitäten des Balletts besondere Aufmerksamkeit gewidmet wurde. Das Ballett wurde immer häufiger an verschiedenen Orten aufgeführt, und es wurden zahlreiche Ballettschulen eröffnet.

Weltweite Verbreitung von Ballett tanzen

Auch die europäischen Nachbarländer fanden schnell Gefallen am Ballett, und ab dem 19. Jahrhundert verbreitete sich das Ballett in der ganzen Welt. Vor allem Russland wurde zu einer Hochburg des Tanzes.

Auch in Amerika ist das Ballett weit verbreitet, obwohl der Tanz dort eher als moderner Tanz bekannt ist, der dem Ballett sehr nahe steht.

Ballettkleidung und Ballett Trikots

Die Ballettkleidung ist von zentraler Bedeutung für Tänzerinnen und Tänzer, da sie nicht nur einen ästhetischen Aspekt hat, sondern auch funktionell ist. Dabei besteht die typische Ballettkleidung aus einem Trikot, das eng am Körper anliegt und Bewegungsfreiheit ermöglicht. Es gibt verschiedene Varianten wie das klassische Kurzarm-Trikot oder das ärmellose Spaghettiträger-Trikot. Darüber wird oft ein sogenanntes Tutu oder ein Ballettrock getragen, der die Eleganz der Bewegungen unterstreicht. Die Beine werden mit Strumpfhosen bedeckt, die den Körperlinien folgen und die Muskeln sichtbar machen. Auch bei anderen Tänzen, wie z.B. Tango oder Zumba ist die Wahl der richtigen Schuhe entscheidend. Ballettschuhe wurden hingegen speziell für diesen Tanz entworfen, um den Tänzern die nötige Unterstützung und Flexibilität zu bieten. Sie haben eine dünne Sohle und eine enge Passform, um den Fuß zu formen und eine gute Kontrolle zu ermöglichen. Die richtige Ballettkleidung betont nicht nur die technische Präzision, sondern auch die Anmut und Schönheit der Tänzer auf der Bühne und trägt zum Gesamtbild des Balletts bei.

Erwähnenswertes über das Ballett Tanzen

Auch wenn heute viele Frauen Ballett tanzen, waren sie anfangs noch ausgeschlossen. Erst im Laufe des Ende des 17. Jahrhunderts durften auch Frauen an Ballettaufführungen teilnehmen.

Auch heute noch gibt es viele Debatten über die Stellung der Frau im Ballett, da viele Figuren, Bewegungen oder Schritte speziell für Frauen oder Männer vorgeschrieben sind, obwohl sie auch für Männer sein könnten und von beiden Geschlechtern durchgeführt werden.

Fragen & Antworten zum Ballett Tanzen

Ist dir noch etwas unklar beim Thema Ballett? Dann kann dir vielleicht unser FAQ die letzten Fragen beantworten.

Was ist Ballett?

Ballett ist eine kunstvolle Tanzform, die Eleganz, Kraft und Ausdruck vereint. Es basiert auf einer präzisen Technik, die Körperhaltung, Balance und Flexibilität erfordert. Durch diszipliniertes Training können Tänzerinnen und Tänzer im Ballett beeindruckende Schritte, Drehungen und Sprünge ausführen.

Welche Art von Tanz ist Ballett?

Ballett ist ein sehr klassischer Tanz, der als Bühnentanz eingestuft wird. Die Aufführungen finden daher in der Regel in Theatern, Opernhäusern oder anderen Showbühnen statt.

Wer hat Ballett erfunden?

Ballett als Kunstform hat keine einzelne Person erfunden, sondern entwickelte sich über Jahrhunderte hinweg. Es entstand im 15. Jahrhundert am königlichen Hof von Frankreich und wurde von königlichen Tanzmeistern wie Pierre Beauchamp und Jean-Baptiste Lully weiterentwickelt. Später prägten einflussreiche Choreografen wie Marius Petipa und Serge Diaghilev das moderne Ballett. Es ist ein Zusammenspiel vieler kreativer Köpfe und Einflüsse, die das Ballett zu dem gemacht haben, was es heute ist.

Was muss man wissen, um Ballett zu tanzen?

Um Ballett tanzen zu können, braucht man große Beweglichkeit, eine gute Grundkondition und vor allem viel Disziplin. Wenn Sie das alles mitbringen und auch noch motiviert sind, haben Sie die besten Voraussetzungen, um Ballett zu lernen.

Kann jeder Ballett lernen?

Ja, jeder kann Ballett lernen. Vor allem das Alter ist kein Ausschlusskriterium. Allerdings sollte man flexibel, fit und motiviert sein, wenn man Ballett lernen möchte.

Wo kann man Ballett tanzen?

Ballett wird auf der ganzen Welt getanzt, obwohl seine Ursprünge in Frankreich und Italien liegen. Am besten ist es, eine Tanzschule in der Nähe zu finden, die Ballettunterricht anbietet.

Können Sie sich selbst Ballett beibringen?

Im Zeitalter von YouTube kann man sich Ballett durchaus selbst beibringen. In den meisten Fällen ist es jedoch hilfreich, eine Ballettschule zu besuchen, denn die Tanzlehrer können einem viele Tipps geben und die Gemeinschaft mit anderen Tänzern ist ebenfalls von Vorteil.

Was ist das Wichtigste im Ballett?

Das Wichtigste beim Ballett ist die Haltung der Tänzerinnen und Tänzer. Man muss auch sehr motiviert sein, Ballett zu lernen, sonst ist es schwierig, die manchmal sehr schwierige Technik zu erlernen.

Was ist ein Ballettstück?

Ein Ballettstück ist die Aufführung einer Choreografie durch ein Ballettensemble. Klassischerweise wird eine Geschichte zu Musik und Tanz erzählt, die vor einem Publikum aufgeführt wird.

Wie lautet der Name einer Balletttänzerin?

Ein weiblicher Balletttänzer wird als Ballerina und ein männlicher Balletttänzer als Ballerino bezeichnet, obwohl die männliche Form selten verwendet wird. Die erste Ballerina, die die Gruppe anführt oder als Solistin auftritt, wird Primaballerina genannt.

Finde jetzt einen Tanzkurs oder ein Event in deiner Nähe und sei ein Teil der Danceflavors-Familie!
Consent Management Platform von Real Cookie Banner