Salsa tanzen

Salsa tanzen 🕺 💃🏻🎵

Salsa ist ein Paar- oder Solotanz, der in den USA und der Karibik entstanden ist. Mittlerweile ist Salsa tanzen weltweit bekannt und vor allem deswegen beliebt, weil er ein lebensfroher, entspannter und teilweise auch sehr sinnlicher Tanz ist, den man in seinen Grundschritten relativ schnell erlernen kann.

Salsa ist jedoch nicht nur ein Tanz, sondern auch ein kulturelles Phänomen, das Menschen aller Altersgruppen und Hintergründe zusammenbringt. Mit seinen fließenden Bewegungen, schnellen Drehungen und dem charakteristischen Hüftschwung ist Salsa ein Symbol für Freude und Lebensfreude. Ob in Tanzschulen, Clubs oder bei Straßenfesten – die Energie und das gemeinschaftliche Erlebnis des Salsa-Tanzens faszinieren und begeistern Tänzer weltweit.

Wie viele andere lateinamerikanische Tänze wird auch Salsa im 4/4 Takt getanzt, ist jedoch vom Tempo her langsamer als andere Stile. 

Inhaltsübersicht

Salsa Grundschritte & Beschreibungen

Salsa ist ein sehr fröhlicher und erotischer Tanz, der vor allem viele Bewegungen unterhalb der Hüfte beinhaltet. Dabei haben die Partner im Vergleich zu anderen Tänzen viele Freiheiten und berühren sich nicht ständig. 

Beim Salsa Tanzen bewegen sich die Tänzer in Paaren im Einklang mit dem rhythmischen Beat der Musik. Der Tanzstil umfasst eine Vielzahl von Bewegungen, darunter schnelle Fußarbeit, Drehungen, Hüftschwünge und Armbewegungen.

Salsa bietet Raum für Improvisation und kreative Interpretation, wodurch Tänzer ihre eigene Persönlichkeit und Leidenschaft zum Ausdruck bringen können. Es ist eine soziale Aktivität, bei der die Verbindung zwischen den Tanzpartnern im Vordergrund steht.

In der klassischen Grundform des Salsas wird bis acht gezählt, wobei nur bei den Zahlen 1, 2, 3, 5, 6 und 7 ein Schritt ausgeführt wird. Auf 4 und auf 8 macht der oder die Tänzer / Tänzerin eine Pause.

Zu beachten ist, dass grundsätzlich jeder Stil seine eigenen Besonderheiten hat, sodass bei NY Style zum Beispiel bei eins und fünf eine Pause ist. Die Schritte werden jedoch fast immer auf einer Linie vor und zurück ausgeführt. 

Salsa Schritte

Wie bereits erwähnt, wird der kubanische Stil des Salsas nicht klassisch auf einer Linie getanzt, sondern im Kreis. Bei diesem Stil, aber auch bei anderen, nutzen viele Tänzer und Tänzerinnen die Pausen beim Zählen zudem für einen Tap. 

Weitere Salsa Schritte umfassen eine Vielzahl von Variationen und Kombinationen, die das Repertoire eines Tänzers erweitern können. Jenseits der grundlegenden Bewegungen bieten fortgeschrittene Schritte wie der „Cross Body Lead„, der „Cuban Break„, oder der „Double Turn“ die Möglichkeit, die Dynamik und Vielseitigkeit des Salsa-Tanzes zu vertiefen.

Diese Salsa Schritte erfordern oft präzise Fußarbeit, elegante Drehungen und eine geschmeidige Bewegung der Hüften, die dem Tanz eine zusätzliche Dimension verleihen. Die Faszination von Salsa liegt in der ständigen Erweiterung des Repertoires, wodurch Tänzer ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und ihre Leidenschaft für diesen lebendigen Tanzstil zum Ausdruck bringen können.

Lust auf Salsa Tanzen, aber kein Tanzpartner in Sicht?

Kein Problem! Unsere Tanzpartner Suche App Danceflavors ist die heißeste Lösung für alle, die auf der Suche nach ihrem perfekten Tanzmatch sind. Egal, ob du Bock auf Salsa, Hip-Hop oder Standardtänze hast - bei uns findest du den perfekten Partner für jede Tanzart.

Jetzt Danceflavors App herunterladen!

Salsa Figuren

Durch die vielen verschiedenen Varianten des Salsas gibt es auch viele verschiedene Figuren. So viele, dass man an dieser Stelle gar nicht alle aufzählen kann.

Besonders charakteristisch sind allerdings die sogenannten Shines, bei denen die Partner und Partnerinnen alleine im Solo tanzen und danach erst wieder zurückfinden.

Diese Shines werden oft von Brincos, also Sprüngen oder Pasos, also speziellen Schrittfolgen, ergänzt.  

Salsa tanzen alleine

Tatsächlich kann man auch alleine Salsa tanzen. Dies ist bekannt als Salsa Solo oder Salsa Shines. Es ermöglicht den Tänzern, die Freude und Energie des Salsa Tanzes auch ohne Partner zu erleben. Beim Solo Salsa konzentriert man sich auf individuelle Schrittfolgen und Körperbewegungen.

Es bietet Raum für kreative Freiheit und persönlichen Ausdruck, da Tänzer ihre eigenen Variationen und Stilistik entwickeln können.

Das Tanzen alleine ermöglicht es zudem, Technik und Fußarbeit zu verbessern, das musikalische Verständnis zu vertiefen und die tänzerische Fertigkeiten unabhängig von einem Partner zu entwickeln.

So ist es eine unterhaltsame und dynamische Art, sich mit der Salsa Musik zu verbinden und sich selbst auf der Tanzfläche auszudrücken.

Salsa Tanzstile

Über die Jahre haben sich viele verschiedene Salsa-Stile entwickelt, die vor allem von den verschiedenen Regionen geprägt wurden, in denen sie entstanden sind.

Dabei muss man allerdings sagen, dass sie sich untereinander gar nicht großartig unterscheiden, sondern sehr ähnlich sind. 

Salsa New York Style

Dieser Stil wurde, kaum überraschend, in New York entwickelt, als Salsa immer populärer in der Stadt wurde. Der New York Style zeichnet sich durch sehr elegante sowie feminine Bewegungen aus und ist eine Mischung aus den kubanischen und puerto-ricanischen Stilen.

Im Vergleich zu anderen Salsa-Stilen legt der New York Style einen größeren Schwerpunkt auf das Tanzen auf einer geraden Linie, wobei die Partner in einer sogenannten „On2“-Zeit tanzen, was bedeutet, dass sie auf den zweiten Schlag des Takts beginnen.

Die Bewegungen im New York Style sind oft flüssig und geschmeidig, mit Betonung auf klar definierten Führungen und folgenden Schritten. Charakteristisch sind auch die „Shines“, solistische Einlagen, bei denen die Tänzer ihr Können und ihre Stilistik zur Schau stellen.

Salsa New York Style verkörpert die raffinierte und leidenschaftliche Atmosphäre der Tanzszene in New York und wird weltweit von Tänzern geschätzt, die nach technischer Präzision und Ausdruck suchen.

Salsa Mambo Style

Der Mambo Stil ist quasi eine Unterkategorie des New Yorker Stils und ist ein paar Jahre nach diesem entstanden. Er ist eine Weiterentwicklung des Stils, bedient sich aber gleichzeitig an den ganz ursprünglichen Grundlagen des Salsa. 

Zudem ist der Salsa Mambo Style eng mit der Musikrichtung Mambo verbunden. Ursprünglich in den 1940er Jahren in Kuba entstanden und später in den 1950er Jahren in New York populär geworden, zeichnet sich der Mambo-Stil durch seine schnellen, kraftvollen und akzentuierten Bewegungen aus.

Im Salsa Mambo Style werden die Schritte auf dem ersten Schlag des Takts getanzt, was zu einer intensiven rhythmischen Ausdruckskraft führt.

Dieser Tanzstil zeichnet sich durch komplexe Fußarbeit, enge Drehungen, akrobatische Figuren und schnelle Bewegungen über die Tanzfläche aus. Das Tanzen im Salsa Mambo Style erfordert eine hohe Energie, Koordination und Präzision, da die Tänzer auf die Nuancen der Musik reagieren und sie mit ihrer eigenen Kreativität interpretieren.

Salsa Mambo ist bekannt für seine mitreißende Atmosphäre und sein scheinbar endloses Repertoire an tänzerischen Variationen, die es den Tänzern ermöglichen, ihre Individualität und Leidenschaft auszudrücken.

Salsa Puerto Rican Style

Dieser Stil ist ebenfalls nach seinem Ursprungsort benannt und wird im Vergleich zu den anderen Stilen sehr offen getanzt. Das bedeutet, dass die Tanzpartner und -partnerinnen mehr Platz für sich selbst einnehmen und in einem größeren Radius agieren. 

Dieser Style ist eng mit der Musiktradition und kulturellen Identität Puerto Ricos verbunden und zeichnet sich durch seine leidenschaftliche und sinnliche Ausdruckskraft aus. Im Salsa Puerto Rican Style liegt der Fokus auf fließenden und weichen Bewegungen.

Die Tänzer lassen sich von den Melodien und dem Rhythmus der Musik mitreißen und bringen ihre eigenen Emotionen und Interpretationen in die Tanzschritte ein. Charakteristisch für diesen Stil sind auch die akzentuierten Hüftbewegungen und geschmeidigen Drehungen, die eine sinnliche und fesselnde Atmosphäre schaffen.

Salsa Puerto Rican Style spiegelt die reiche musikalische Geschichte und kulturelle Vielfalt Puerto Ricos wider und ist eine kraftvolle Form des Ausdrucks, die Menschen auf der ganzen Welt begeistert.

Salsa LA Style

Der LA Style, also der Los Angeles Style, ist eine sehr dynamische und temporeiche Version des Salsas, die wegen ihrer zahlreichen Figuren vor allem als Showtanz genutzt wird. Durch sein Tempo und seine außergewöhnlichen Elemente ist dieser Stil aber auch bei allen anderen Tänzern und Tänzerinnen sehr beliebt.

Dieser Stil zeichnet sich zudem durch seine betonte Linearität und seine energetischen Bewegungen aus. Salsa LA Style wird auf dem ersten Schlag des Takts getanzt und legt großen Wert auf klare Führungen und präzise Schritte.

Die Bewegungen sind oft groß und kraftvoll, mit fließenden Drehungen und schnellen Fußarbeit-Kombinationen. Ein charakteristisches Merkmal dieses Stils sind auch die sogenannten „Spins“, bei denen die Tänzer mit Schwung und Dynamik um die eigene Achse drehen.

Cuban Salsa Style

Der kubanische Stil des Salsas ist die wohl am weitesten verbreitete Form des Tanzes und wird als der klassische Style bezeichnet. Er unterscheidet sich sehr von anderen Stilen, da er nicht auf einer Linie, sondern eher im Kreis getanzt wird. 

Zudem zeichnet sich dieser Stil durch seine verspielte Leichtigkeit und improvisatorische Natur aus. Die Bewegungen sind geprägt von sanften Hüftschwüngen, verspielten Arm- und Handfiguren sowie sinnlichen Körperisolationsbewegungen.

Im Cuban Salsa Style steht der Spaß am Tanz und die Interaktion zwischen den Tänzern im Vordergrund, während die Musik sie inspiriert und leitet. Diese Tanzform ist ein Ausdruck der kubanischen Kultur, ihrer lebendigen Musiktraditionen und der Freude am Zusammensein.

Salsa Tanz

Salsa Cumbia Style

Dieser Stil ist eine Version des Salsas, die viele Einflüsse des Cumbia Columbiana beinhaltet, welcher wie Zumba ein Tanz aus Kolumbien ist.

Der Cumbia Style ist vor allem in Südamerika verbreitet und ist ein klassischer Tanz von der Straße, der nur selten in Tanzschulen gelehrt wird. Die Führung des Mannes ist bei diesem Stil von großer Bedeutung und ausgeprägter als bei anderen Stilen. 

Beim Salsa Cumbia entsteht stets eine mitreißende Atmosphäre. Die Bewegungen sind oft kreisförmig und fließend, mit Betonung auf den Hüftbewegungen und dem Zusammenspiel von Ober- und Unterkörper.

Salsa Cumbia ist bekannt für seine verspielte und fröhliche Stimmung, die zum Tanzen und zur Interaktion mit dem Tanzpartner einlädt.

Rueda de Casino

Dieser Stil ist eigentlich schon ein ganz eigener Tanz, der nur zu Salsa-Musik getanzt wird. Übersetzt heißt Rueda de Casino so viel wie Salsa Rad. Rueda de Casino oder auch Salsa Rueda ist ein Gruppentanz, der von 10 bis 20 Personen synchron im Kreis getanzt wird, wobei ein Vortänzer die Figuren und Bewegungen vorgibt. 

Die Gruppe folgt den Kommandos eines sogenannten „Líder“ (Führer), der die Tanzfiguren und -wechsel ansagt. Zudem wechseln die Tänzer ständig ihre Partner im Uhrzeigersinn und führen synchron die gleichen Schritte aus.

Rueda de Casino zeichnet sich durch seine lebendige und dynamische Natur aus, mit schnellen Wechseln, Drehungen und akrobatischen Elementen. Der Tanzstil fördert nicht nur die Verbindung zwischen den Tänzern, sondern auch den Spaß und die Interaktion in der Gruppe.

Salsa Cali Style

Der Cali Style ist nach einer gleichnamigen kolumbianischen Stadt benannt und beinhaltet viele schnelle Bewegungsabläufe sowie akrobatische Figuren. Er ist vor allem in Kolumbien bekannt und wird nur selten in anderen Ländern getanzt. 

Dieser Stil ist auch bekannt als Salsa Caleña und wurde von der kolumbianischen Folklore und den afrokolumbianischen Rhythmen beeinflusst. Salsa Cali Style zeichnet sich durch schnelle Fußarbeit, akzentuierte Hüftbewegungen und komplexe Partnerfiguren aus.

Ein charakteristisches Merkmal dieses Stils sind die „Achilles„, atemberaubende akrobatische Hebefiguren, bei denen die Tänzer sich gegenseitig in der Luft drehen und unterstützen. Es ist ein Tanzstil, der Geschicklichkeit, Kraft und Ausdruck miteinander verbindet und Tanzbegeisterte auf der ganzen Welt begeistert.

Salsa tanzen lernen

Salsa tanzen zu lernen kann eine aufregende und bereichernde Erfahrung sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Salsa tanzen zu lernen, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

Eine gute Option ist der Besuch einer Tanzschule, die spezielle Salsa-Kurse anbietet. Dort erhalten die Teilnehmer professionelle Anleitung von qualifizierten Tanzlehrern, die ihnen die grundlegenden Schritte, Techniken und Tanzfiguren beibringen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, an Workshops oder Tanzcamps teilzunehmen, bei denen erfahrene Tänzer aus der Salsa-Community ihr Wissen weitergeben. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Online-Möglichkeiten, wie Video-Tutorials und Lernplattformen, die es ermöglichen, Salsa in den eigenen vier Wänden zu erlernen.

Es ist zudem empfehlenswert, Salsa Tanzveranstaltungen, Festivals oder Salsa-Partys zu besuchen, um das Gelernte in der Praxis anzuwenden und die Tanzgemeinschaft kennenzulernen.

Egal für welche Methode man sich entscheidet, wichtig ist es, Spaß zu haben, geduldig zu sein und kontinuierlich zu üben, um die Freude und Fertigkeiten beim Salsa Tanzen zu entwickeln.

Salsa tanzen

Salsa Herkunft & Geschichte

Um die Entstehungsgeschichte von Salsa zu beschreiben, reicht beinahe eine Erklärung dafür, wie es zum Namen kam und was er bedeutet. Salsa bedeutet auf spanisch “Soße” und wurde als Begriff eingeführt, als viele karibische Einwanderer in den USA ihre Tänze und Musik vermischten.

Der Tanz ist also eine Mischung aus vielen anderen Tänzen, wie zum Beispiel Mambo oder Cha Cha Cha und steht wie kein zweiter für die Bedeutung des Tanzens für Gemeinschaft, Lebensgefühl und Fröhlichkeit. 

Tatsächlich gibt es aber auch einige Leute die sagen, dass der Name Salsa seinen Ursprung nicht in der Vermischung verschiedener Kulturen hat. Sie glauben, dass der Tanz Salsa genannt wurde, da er genauso feurig und scharf ist wie die Salsa-Sauce, die z. B. zu Nachos gereicht wird. 

Weltweite Verbreitung von Salsa

Über die Zeit hat sich Salsa immer weiter- und vor allem zu einem eigenständigen Tanz entwickelt. Die Tänzer und Musiker verbreiteten den neuen Tanz über die Jahre auf der ganzen Welt und heute hat Salsa neben amerikanischen und karibischen auch afrikanische und europäische Einflüsse. 

Salsa Musik

Wie bereits beschrieben, ist bei der Vermischung verschiedener Rhythmen und Bewegungen nicht nur Salsa als Tanz, sondern auch als Musikrichtung entstanden.

Diese Musik lässt sich, wie auch Bachata oder Tango, durch ihre lateinamerikanischen Einflüsse ohne Zweifel als sehr rhythmisch und schwungvoll bezeichnen, wobei sich die Geschwindigkeit über die Jahre deutlich erhöht hat.

Verändert haben sich zudem die Instrumente und die Zusammensetzungen der Salsa Bands. Neben dem Sänger, einem Klavier und einem Bass werden vor allem Blechblasinstrumente genutzt. Die Texte handeln vor allem vom Leben und der Liebe, aber auch von Problemen und Krisen. 

Salsa Musik zum Tanzen

Salsa Musik ist mitreißend und perfekt zum Tanzen geeignet. Es vereint verschiedene Einflüsse wie kubanische Son-Musik, afro-karibische Rhythmen und Jazz. Der pulsierende Rhythmus, die energetischen Trommelschläge und die virtuosen Bläsersätze machen Salsa zu einer unwiderstehlichen Tanzmusik.

Salsa ist für seine leidenschaftliche und sinnliche Atmosphäre bekannt und fordert Tänzer dazu auf, ihre Körper im Einklang mit der Musik zu bewegen.

Von schnellen, explosiven Bewegungen bis hin zu eleganten Drehungen und engen Paartanzfiguren bietet Salsa eine Vielzahl von Möglichkeiten, um sich rhythmisch auszudrücken.

Egal, ob in Tanzclubs, auf Festivals oder bei geselligen Zusammenkünften. Salsa Musik bringt Menschen zusammen und schafft eine mitreißende Stimmung, der Tanzbegeisterte nicht widerstehen können.

Fragen & Antworten zum Salsa Tanzen

Fehlen noch Informationen zum Salsa Tanzen oder ist etwas offen geblieben? Dann wirf gerne einen Blick in unser FAQ über diesen Tanz. Dort findest du alle häufig gestellten Fragen und Antworten an einer Stelle und auf einen Blick.

Was ist Salsa Tanz?

Salsa Tanz ist ein leidenschaftlicher und mitreißender Tanzstil, der eng mit lateinamerikanischer Musik verbunden ist. Es vereint rhythmische Fußarbeit, Drehungen, Hüftschwünge und Armfiguren in einer energetischen und dynamischen Tanzform. Salsa ist eine soziale Aktivität, bei der Tänzer in Paaren zusammenkommen, um sich auf der Tanzfläche zu bewegen und die Musik zu genießen.

Woher kommt der Tanz Salsa?

Der Salsa-Tanz stammt ursprünglich aus den USA, hat aber seine ersten Ursprünge in karibischen Ländern wie Kuba und Puerto Rico.

Wie schwer ist es, Salsa zu lernen?

Salsa zu lernen ist nicht besonders schwierig. Zumindest die grundlegenden Schritte sind leicht zu verstehen und schnell umzusetzen. Neben den Grundschritten gibt es jedoch viele Salsa-Stile und -Figuren, die sehr viel schwieriger zu erlernen sind.

Wie tanzt man Salsa?

Der klassische Salsa Tanz wird als Paartanz getanzt. Gezählt wird bis acht, mit Schritten auf 1, 2, 3, 5, 6 und 7. Bei 4 und 8 machen die Tänzer eine Pause.

Was zieht man zum Salsa tanzen an?

Beim Salsa Tanzen ist es üblich, sich in bequemer und gleichzeitig schicker Kleidung zu kleiden. Frauen können beispielsweise ein Kleid oder eine Bluse mit einer eng anliegenden Hose oder einem Rock tragen, während Männer in Hemden oder Poloshirts und einer passenden Hose gut gekleidet sind. Wichtig ist, dass die Kleidung Bewegungsfreiheit bietet und man sich darin wohl und selbstbewusst fühlt.

Welche Schuhe zum Salsa tanzen?

Für Frauen empfehlen sich Tanzschuhe mit einem stabilen Absatz von etwa 5-8 cm Höhe, der einen guten Halt bietet und das Gleichgewicht unterstützt. Diese Schuhe sollten eine flexible Sohle haben, um das Drehen und Gleiten auf der Tanzfläche zu erleichtern. Männer können Tanzschuhe mit einer glatten Ledersohle oder spezielle Tanzsneakers wählen, die Komfort und Flexibilität bieten. Wichtig ist, dass die Schuhe bequem sind und ausreichend Halt und Bewegungsfreiheit bieten, um die Tanzschritte und Figuren präzise ausführen zu können.

Kannst du allein Salsa tanzen?

Salsa ist ein klassischer Paartanz und kann daher nicht allein getanzt werden. Aber auch das Gegenteil ist möglich, sodass man Salsa in größeren Gruppen tanzen kann. Im Salsa gibt es jedoch so genannte Shines, bei denen sich das Tanzpaar kurz trennt und die Tänzer einen Moment lang solo tanzen.

Wie nennt man die Salsa-Figuren?

Es gibt eine Vielzahl von Figuren, die im Salsa getanzt werden. Besonders bekannt sind die sogenannten Shines, bei denen die Partner und Partnerinnen solo tanzen. Diese werden oft durch Brincos (Sprünge) oder Pasos (Schrittfolgen) ergänzt.

Was bedeutet Salsa?

Salsa ist spanisch und bedeutet Sauce. Da eine Sauce immer eine Mischung aus verschiedenen Zutaten ist, bedeutet Salsa tanzen die Vermischung verschiedener Kulturen.

Woher kommt der Name Salsa?

Der Name Salsa stammt aus dem Spanischen, der Landessprache vieler karibischer Länder, aus denen der Salsa-Tanz ursprünglich stammt.

Finde jetzt einen Tanzkurs oder ein Event in deiner Nähe und sei ein Teil der Danceflavors-Familie!
Consent Management Platform von Real Cookie Banner