Walzer Tanzen

Walzer tanzen 🕺 💃🏻 🎵

Walzer ist ein klassischer Standardtanz, der als Paar, in der Gruppe und als Gesellschaftstanz getanzt werden kann. Das Walzer Tanzen hat eine jahrhundertealte Geschichte, die in Österreich und Mitteleuropa begann.

Diese lange Tradition und die leicht zu erlernenden Grundschritte machen den Walzer zu einem sehr beliebten und weit verbreiteten Tanz, vor allem in Europa.

Inhaltsübersicht

Walzer Grundschritte & Beschreibungen

Der Walzer ist ein sehr ruhiger und harmonischer Tanz und wird daher besonders gerne bei Hochzeiten getanzt. Die Frau legt ihre linke Hand auf die Schulter des Mannes, der wiederum seine rechte Hand auf die Hüfte der Frau legt.

Die rechte Hand der Frau und die linke Hand des Mannes halten sich gegenseitig und sind, vom Mann aus gesehen, nach links ausgestreckt.

Zum Glück ist der Walzer Grundschritt leicht zu erlernen. Der Mann beginnt, indem er mit dem rechten Fuß einen Schritt geradeaus macht. Dann macht er mit dem linken Fuß einen diagonalen Schritt nach vorne und zieht dann den rechten Fuß seitlich daneben.

Anschließend macht er diese Schritte rückwärts, d. h. den linken Fuß gerade nach hinten, den rechten Fuß schräg nach hinten und den linken Fuß wieder schleppend. Die Frau macht diese Schritte gleichzeitig in genau entgegengesetzter Richtung.

Wiener Walzer Schritte

Auch der Wiener Walzer Grundschritt ist relativ einfach zu erlernen, aber er erfordert dennoch Übung, um die fließenden Bewegungen zu meistern. Es beginnt mit einem linken Seitwärtsschritt für den Herrn und einem rechten Seitwärtsschritt für die Dame.

Danach folgt ein Schritt nach vorne mit dem rechten Fuß für den Herrn und mit dem linken Fuß für die Dame. Anschließend erfolgt ein Schritt nach rechts mit dem linken Fuß für den Herrn und mit dem rechten Fuß für die Dame.

Der letzte der Wiener Walzer Schritte besteht aus einem Schritt zurück mit dem rechten Fuß für den Herrn und mit dem linken Fuß für die Dame.

Wichtig beim Wiener Walzer Grundschritt ist es, die Schritte leicht und fließend auszuführen, um die charakteristische Leichtigkeit und Eleganz des Tanzes zu bewahren.

Langsamer Walzer Schritte

Die Langsame Walzer Schritte bestehen aus einer Kombination verschiedener Schritte und Figuren, die ihm seinen eleganten und romantischen Charakter verleihen.

Der Grundschritt im Langsamen Walzer umfasst einen langen Schritt nach vorne, gefolgt von einem Seitwärtsschritt und einem Schritt zusammen. Zusätzlich zum Grundschritt bewegen sich die Partner bei Drehungen umeinander herum.

Die fließenden Bewegungen und die enge Verbindung zwischen den Tanzpartnern tragen zur Anmut und Intensität des Langsamen Walzers bei.

Weitere Walzer Schritte

Wenn sich die Partner beim Tanzen schrittweise um die eigene Achse drehen, entsteht der sogenannte Rechts- oder Linkswalzer. Der Oberkörper dreht sich jedoch nicht und die Drehung wird nur durch eine Drehung der Füße erzeugt.

Zudem gibt es die sogenannten Promenaden-Schritte. Diese sind lange, fließende Schritte, bei denen die Partner entlang der Tanzfläche schreiten. Sie können nach vorne oder nach hinten gerichtet sein und verleihen dem Tanz eine gewisse Eleganz und Weite.

Fleckerl zählen ebenfalls zu den Walzer Schritten und sind komplexe Drehungen bzw. Figuren, bei denen die Partner sich umeinander herum bewegen und dabei mehrere Drehungen vollführen. Fleckerl erfordern Präzision und Timing, sind aber beeindruckend anzusehen und bringen Dynamik in den Tanz.

Hinzukommen noch viele weitere Variationen und Figuren. Die Schritte und Figuren können je nach Tanzstil, Choreografie und individueller Präferenz variieren. Daher ist es immer ratsam, Walzer Schritte unter Anleitung eines erfahrenen Tanzlehrers zu erlernen, um die richtige Technik und Ausführung zu gewährleisten.

Walzer Figuren

Die Grundschritte des Walzers ergänzen eine Vielzahl von Figuren. Zu den berühmtesten gehören die sogenannten Damensoli. Hier drehen sich die Frauen einmal um die eigene Achse, während die ausgestreckten Hände sich weiter festhalten.

Andere Figuren erlauben verschiedene Drehungen des Paares, Schrittfolgen in eine Richtung und Änderungen des Tempos. Die grundlegenden Schritte werden in der Regel nur geringfügig verändert, was sich jedoch in der endgültigen Ausführung stark auswirkt.

Walzer Arten & Tanzstile

Viele Menschen verwechseln den Walzer oft mit dem Wiener Walzer. Letzteres ist jedoch nur ein bestimmter Tanzstil, wenn auch der bei Weitem bekannteste. Neben dem Wiener Walzer gibt es aber noch andere Formen des Walzers, die sich vor allem in der Taktart, der Körperspannung und der Tanzhaltung unterscheiden.

Denn der Walzer ist ein sehr vielseitiger Tanz, der im Laufe der Zeit verschiedene Stilrichtungen und Variationen hervorgebracht hat.

Von der anmutigen Eleganz des Langsamen Walzers bis zur lebhaften Dynamik des Wiener Walzers bieten die verschiedenen Arten des Walzers eine reiche Auswahl an Tanzstilen und Ausdrucksformen.

Im Folgenden werfen wir einen Blick auf einige der bekanntesten Varianten des Walzers und ihre einzigartigen Merkmale.

Wiener Walzer

Auch wenn der Wiener Walzer nur eine Form des Walzertanzes ist, ist er als eigenständiger Tanz bekannt. Er hat seinen Ursprung, wenig überraschend, in Wien und ist eine schnelle Form des Walzers mit einem Tempo von etwa 180 bis 200 Schlägen pro Minute, bei dem die Drehbewegungen ebenfalls sehr schnell sind.

Zudem ist der Wiener Walzer ein beliebter Gesellschaftstanz, der oft bei Wettbewerben und regelmäßig bei Opernbällen getanzt wird.

Der Wiener Walzer ist eine der bekanntesten und energiegeladensten Varianten des Walzers. Er hat seinen Ursprung im 18. Jahrhundert in Wien, Österreich, und ist eng mit der Wiener Ballkultur verbunden.

Auch die Wiener Walzer Musik ist sehr bekannt und gibt den Tänzern den Rhythmus und die Melodien vor, denen sie mit schwungvollen Bewegungen folgen. Der Wiener Walzer strahlt eine lebhafte und festliche Atmosphäre aus, vor allem bei formellen Bällen, Tanzveranstaltungen und Wettbewerben.

Er verkörpert den Geist und die Eleganz der Wiener Kultur und ist ein faszinierender Tanzstil, der bis heute begeistert.

Wiener Walzer Hochzeitstanz

Wiener Walzer Hochzeitstanz

Der Wiener Walzer ist der klassische Hochzeitstanz, da er perfekt zu diesem besonderen Anlass passt. Das schnelle Tempo und die lebendige Energie des Wiener Walzers verleihen der Hochzeitsfeier eine festliche Atmosphäre.

Außerdem ermöglicht der elegante und fließende Stil des Wiener Walzers dem Brautpaar, über das Parkett zu schweben und ihre Freude und Liebe zum Ausdruck zu bringen.

Der Wiener Walzer symbolisiert zudem Tradition, Anmut und Romantik, was ihn zu einer idealen Wahl für den Hochzeitstanz macht. Es ist ein Moment, den das Brautpaar und die Gäste für immer in Erinnerung behalten werden, und der Wiener Walzer verleiht diesem magischen Moment eine zusätzliche Dimension der Eleganz und des Glamours.

Langsamer Walzer

Der Langsame Walzer ist durch seinen Namen selbsterklärend und beschreibt eine langsame und entspannte aber auch elegante und romantische Form des Walzers.

Im Gegensatz zum schnellen Tempo des Wiener Walzers wird der Langsame Walzer in einem gemäßigteren Tempo getanzt. Durch die gemächliche Ausführung lassen sich die verschiedensten Figuren sehr gut in diesen Stil einbauen.

Die Musik begleitet die Tänzer mit einem sanften 3/4-Takt, der ihnen Raum für fließende und sinnliche Bewegungen gibt. Der Langsame Walzer ist geprägt von harmonischen und melodischen Klängen, die eine intime und romantische Atmosphäre schaffen.

Die Tanzpartner schweben über das Parkett, während sie sich in engem Kontakt halten und elegante Schritte und Drehungen vollführen.

Durch diese gesamte Charakteristik wird der Langsame Walzer häufig bei Hochzeiten, Bällen und anderen festlichen Anlässen getanzt, bei denen er eine romantische und gefühlvolle Stimmung verbreitet.

Es ist ein Tanz, der die Verbindung und das Zusammenspiel zwischen den Tanzpartnern betont und gleichzeitig eine ästhetische Anmut und Grazie ausstrahlt.

3/4 Walzer

Der ¾ Walzer ist die normale und am weitesten verbreitete Version des Walzers, die durch einen charakteristischen 3/4-Takt gekennzeichnet ist. Im Gegensatz zum 4/4-Takt vieler anderer Musikgenres besteht der 3/4-Walzer aus drei gleich langen Schlägen pro Takt. Diese rhythmische Struktur verleiht dem Tanz eine fließende und melodische Qualität.

Der 3/4-Walzer wird in verschiedenen Stilen und Geschwindigkeiten getanzt, darunter der langsame Langsame Walzer, der etwas schnellere Englische Walzer und der lebhafte Wiener Walzer.

Diese Tanzarten ermöglichen den Tanzpaaren, sich im harmonischen Einklang mit der Musik zu bewegen und elegante Drehungen, Schritte und Figuren auszuführen.

5/4 Walzer

5/4-Walzer sind nicht so häufig. Hier werden zu den drei Grundschritten des Walzers jeweils zwei weitere Schritte hinzugefügt, ein sogenannter Zwei-Schritt.

So ist diese Version eine ungewöhnlichere und weniger gebräuchliche Variante des Walzers. Die unkonventionelle rhythmische Struktur verleiht dem Tanz eine einzigartige und leicht exotische Atmosphäre. Auch die Musik des 5/4-Walzers kann vielfältig sein, von Jazz- und Fusion-Stilen bis hin zu experimenteller oder zeitgenössischer klassischer Musik.

Das bietet den Tänzern und Choreografen eine breitere Palette an Möglichkeiten für komplexe und interessante Bewegungen, da sie den ungewöhnlichen Takt mit Variationen, Pausen und unerwarteten Betonungen interpretieren können.

Obwohl der 5/4-Walzer weniger verbreitet ist als der traditionelle 3/4-Walzer, findet er in einigen Tanzkreisen und musikalischen Genres Anklang und bietet eine einzigartige Alternative für diejenigen, die nach neuen Herausforderungen im Tanz suchen.

8/4 Walzer

Auch der 8/4-Walzer ist eine eher seltene und unkonventionelle Variation des Walzers. Er ist eine Kombination aus dem ¾- und dem 5/4-Walzer. Nach den drei Grundschritten folgen drei weitere Schritte, die wiederum durch den Zwei-Schritt des 5/4-Walzers ergänzt werden.

So bietet der 8/4-Walzer im Gegensatz zum traditionellen 3/4-Takt des Walzers eine längere und komplexere rhythmische Struktur. Dieser ungewöhnliche Takt erzeugt eine faszinierende und zugleich anspruchsvolle Dynamik beim Tanzen.

Dadurch werden neue Möglichkeiten für kreative und abwechslungsreiche Choreografien geschaffen, da sie den ungeraden Takt mit rhythmischen Variationen und Akzentuierungen nutzen können.

Walzer tanzen

Tango Walzer

Der Tango Walzer ist argentinisch und eine Mischung aus Tango und Walzer. Diese Mischung wird auch Vals genannt und ist im Grunde ein Tango im ¾-Takt. Kaum überraschend ist diese Form des Walzers vor allem in Lateinamerika bekannt und beliebt. Als faszinierende Fusion zweier Tanzstile vereint der Tango Walzer die Leidenschaft und Sinnlichkeit des Tangos mit der Eleganz und dem Fluss des Walzers. Sowohl charakteristische Elemente des Tango-Rhythmus als auch die fließenden Bewegungen des Walzers werden integriert. Dieser Tanzstil zeichnet sich durch enge Umarmungen, scharfe Schritte und Drehungen aus, die eine kraftvolle und dennoch anmutige Atmosphäre schaffen. Der Tango Walzer ermöglicht den Tänzern, ihre Emotionen und Ausdrucksstärke auf eine einzigartige Weise zum Ausdruck zu bringen und eröffnet eine neue Dimension der Verbindung und des Zusammenspiels zwischen den Tanzpartnern.

Walzer tanzen rund um die Welt

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Walzers haben, wie beim Ballett, immer mehr Länder ihren eigenen Tanzstil entwickelt. So gibt es neben dem Wiener Walzer und dem Tango auch die Musette (französischer Walzer), die Chiapaneca (mexikanischer Walzer), die Mazurka (polnischer Walzer) sowie die Stik- und Hambo-Walzer (skandinavische Walzer). All diese verschiedenen Formen haben ihre länderspezifischen Merkmale.

Walzer tanzen lernen

Das Tanzen des Walzers zu erlernen kann eine bereichernde Erfahrung sein. Der erste Schritt besteht dabei darin, einen Tanzkurs oder Unterricht bei einem erfahrenen Tanzlehrer zu nehmen. In diesen Kursen werden grundlegende Schritte, Techniken und die richtige Haltung vermittelt. Es ist wichtig, regelmäßig zu üben und die Schritte zu wiederholen, um Walzer tanzen zu lernen.

Dabei ist es hilfreich, das Tempo schrittweise zu steigern und das Zusammenspiel mit einem Tanzpartner zu üben. Es ist zudem empfehlenswert, an Tanzveranstaltungen oder Partys teilzunehmen, um das Gelernte in einer realen Tanzumgebung anzuwenden.

Mit Geduld, Ausdauer und der richtigen Anleitung kann jeder die Kunst des Walzer Tanzens lernen und die Freude an diesem wunderschönen und traditionellen Tanz genießen.

Walzer Musik

Genau wie der Tanz gibt es auch eine Musikform, die Walzer genannt wird. Diese umfasst Musikstücke im ¾- oder ⅜-Takt und hat ihre Anfänge ebenfalls im späten 18. Jahrhundert.

Dabei handelt es sich um klassische Musik, bei der ein großes Orchester und vor allem Streich- und Blasinstrumente zum Einsatz kommen. Speziell als Tanzbegleitung gibt es sogenannte Tanzwalzer, die sich vom Konzertwalzer unterscheiden, der nur für musikalische Darbietungen vor Publikum gedacht ist. 

Im Vergleich zu anderen Tänzen hat sich die Walzer Musik als Musikform nicht besonders bis in die Moderne entwickelt, sodass diese Musik auch heute noch als sehr klassisch gilt.

Langsamer Walzer Musik

Die Musik des Langsamen Walzers zeichnet sich durch ihren romantischen und gefühlvollen Charakter aus. Im Gegensatz zum schnellen und lebhaften Wiener Walzer wird der Langsame Walzer in einem langsameren Tempo getanzt, wodurch sich eine sanfte und fließende Bewegung ergibt.

Oft besteht die musikalische Begleitung aus einem 3/4-Takt und melodiösen Klängen, die eine romantische Atmosphäre schaffen. Die harmonischen Klavier- oder Orchesterarrangements betonen die emotionalen Aspekte des Tanzes und laden die Tanzpaare ein, sich in einer eleganten und anmutigen Weise über das Tanzparkett zu bewegen.

Alle Melodien des Langsamen Walzers sind zeitlos und können sowohl klassische Kompositionen als auch moderne Interpretationen umfassen, die den Tanz in verschiedenen Musikgenres wie Pop, Jazz oder Filmmusik präsentieren.

Die Musik des Langsamen Walzers versetzt die Tänzerinnen und Tänzer in einen verträumten und romantischen Zustand, der es ihnen ermöglicht, ihre Emotionen durch fließende Bewegungen und harmonische Schritte zum Ausdruck zu bringen.

Wiener Walzer Musik

Auf der anderen Seite ist die Musik des Wiener Walzers lebhaft, schwungvoll und voller Energie. Das liegt daran, dass der Wiener Walzer in einem schnelleren Tempo getanzt wird und die Musik die Tänzer mit einem charakteristischen 3/4-Takt begleitet.

Hier zeichnen sich die Melodien durch ihre leichte und verspielte Natur aus, wobei Orchesterinstrumente wie Streicher, Bläser und oft auch das Klavier zum Einsatz kommen.

Die Kompositionen sind oft von berühmten Walzerkomponisten wie Johann Strauss geprägt, die mit ihren Werken den Wiener Walzer zu weltweiter Bekanntheit verhalfen. Wiener Walzer Musik erzeugt eine fröhliche und festliche Stimmung und inspiriert die Tänzer zu schwungvollen Drehungen, eleganten Schritten und lebhaften Bewegungen über das Tanzparkett.

Sie verkörpert den Charme und die Anmut der Wiener Balltradition und lädt dazu ein, in die lebendige Atmosphäre des Tanzes einzutauchen.

Wiener Walzer Lieder

Einige Beispiele für bekannte Wiener Walzer Lieder, die ideal für den Tanz geeignet sind:

  • „An der schönen blauen Donau“ – Johann Strauss II
  • „Kaiserwalzer“ – Johann Strauss II
  • „Wiener Blut“ – Johann Strauss II
  • „Geschichten aus dem Wienerwald“ – Johann Strauss II
  • „Frühlingsstimmen“ – Johann Strauss II
  • „Rosen aus dem Süden“ – Johann Strauss II
  • „Morgenblätter“ – Johann Strauss II

All diese Stücke stammen von Johann Strauss, einem der bekanntesten Walzerkomponisten, und sind für ihren schwungvollen Rhythmus und ihre charakteristischen Melodien bekannt. Sie  sind perfekt, um den traditionellen Wiener Walzer zu tanzen.

Geschichte des Walzers

Die Anfänge des Walzertanzes lassen sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen, und der Tanz wird zum ersten Mal in Texten am Ende des 18. Jahrhunderts erwähnt. Am Anfang wurde der Walzer in sehr schnellen Drehungen getanzt, wobei das Drehen (oder Rollen) dem Tanz seinen Namen gab.

Genauer gesagt stammt der Begriff Walzer vom Verb walzen ab, das in seiner ursprünglichen Form die Metallverarbeitung in Walzwerken bezeichnet. Walzen sind Zylinder, die sich um ihre eigene Achse drehen und diese Drehung ist es, die dem Tanz seinen Namen gibt.

Bei den schnellen Drehungen des Walzers hoben sich einige der langen Kleider der Frauen, sodass Teile ihrer Knöchel zu sehen waren. Aus diesem Grund wurde der Walzer manchmal als etwas anstößig empfunden.

Im 19. Jahrhundert erlebte der Walzer seine Blütezeit, insbesondere in Wien, Österreich. Dort entwickelte er sich zu einem wichtigen Bestandteil des Wiener Gesellschaftslebens.

Berühmte Komponisten wie Johann Strauss Vater und Sohn schrieben zahlreiche Walzermusikstücke, die auf Bällen und Tanzveranstaltungen in ganz Europa aufgeführt wurden.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfreute sich der Walzer auch außerhalb von Tanzsälen großer Beliebtheit. Er wurde in Opern, Musicals und Filmen verwendet und fand seinen Platz in der populären Kultur. Der Walzer war nicht mehr nur ein Tanz, sondern auch ein Symbol für Eleganz, Romantik und gesellschaftlichen Anstand.

Während des 20. Jahrhunderts behielt der Walzer seine Popularität bei, obwohl er von anderen Tanzstilen wie dem Foxtrott, dem Discofox oder dem Bachata teilweise verdrängt wurde. Dennoch blieb der Walzer ein fester Bestandteil von Tanzschulen und Veranstaltungen, insbesondere in Europa.

Weltweite Verbreitung vom Walzer Tanzen

Da der Walzer seinen Ursprung in Mitteleuropa hat, ist Europa auch die Heimat der meisten Tänzer. Ein bestimmter Stil, der Wiener Walzer, ist jedoch auch über die Grenzen des Kontinents hinaus und insbesondere in Amerika sehr bekannt.

Mit der Verbreitung des Walzers über die Wiener Grenzen hinaus erfuhr der Tanz verschiedene stilistische Veränderungen.

Im Laufe der Zeit wurden die Drehungen weniger schnell und weniger extrovertiert, und es entwickelten sich verschiedene Variationen und Stilrichtungen des Walzers, wie der Wiener Walzer, der Englische Walzer und der Wiener Opernball-Walzer.

So gibt es bei diesem Tanzstil zudem Unterkategorien, die als internationaler und amerikanischer Stil bezeichnet werden, wobei der Letztere logischerweise hauptsächlich in den USA getanzt wird.

Andere Länder wie Frankreich, Ungarn und Mexiko haben ebenfalls ihre eigene Form des Walzers entwickelt.

Fragen & Antworten zum Walzer Tanzen

Ist dir noch etwas unklar hinsichtlich Walzer, Wiener Walzer usw.? Dann schaue gerne in unser FAQ. Dort haben wir die am häufigsten gestellten Fragen gesammelt und beantwortet. Alle Informationen zum Walzer Tanzen auf einen Blick!

Wie lerne ich, den Walzer zu tanzen?

Auch für den Walzer gilt: Learning by Doing. Um Walzer zu lernen, sollten Sie sich einen Partner suchen, die Schritte lernen und im besten Fall einen Tanzkurs besuchen.

Wie funktioniert der Walzer?

Bei den Grundschritten macht der Mann zunächst mit dem rechten Fuß einen Schritt geradeaus, dann mit dem linken Fuß einen diagonalen Schritt nach vorn und anschließend mit dem rechten Fuß einen Schritt daneben. Dann macht er diese Schritte in umgekehrter Reihenfolge, wobei die Frau sie gleichzeitig in genau umgekehrter Weise ausführt.

Was ist der Walzer für ein Tanz?

Der Walzer ist ein klassischer Paartanz, der im 3/4-Takt getanzt wird. Die Tanzpartner drehen sich dabei eng umschlungen im Kreis und folgen den charakteristischen Schritten und Drehungen.

Welche Arten von Walzern gibt es?

Neben dem Wiener Walzer gibt es mit dem Langsamen Walzer, dem ¾-Walzer, dem 5/4-Walzer und dem 8/4-Walzer viele weitere Tanzstile. Es gibt auch einige länderspezifische Stile, wie den Tango-Walzer in Argentinien oder den Amerikanischen Wiener Walzer in den USA.

Wie ist der Wiener Walzer entstanden?

Der Wiener Walzer entstand Ende des 18. Jahrhunderts in Österreich und basiert auf mittelalterlichen Bauerntänzen.

Wer hat den Walzer Tanz erfunden?

Der Walzer als Tanzform hat seine Wurzeln im 18. Jahrhundert und entwickelte sich vor allem in Wien, Österreich. Es ist schwierig, den exakten Erfinder des Walzers zu benennen, da er sich im Laufe der Zeit aus verschiedenen Tanzstilen und Einflüssen entwickelte.

Woher kommt der Langsame Walzer?

Der Langsame Walzer hat sich aus dem Wiener Walzer entwickelt und ist eine langsame Form des Walzers. Er hat seinen Ursprung in Boston und wird daher auch Englischer Walzer genannt.

Zu welchen Liedern kann man Walzer tanzen?

Du kannst Walzer zu vielen verschiedenen Musikstücken im ¾- oder ⅜-Takt tanzen. Besonders geeignet sind jedoch speziell für den Tanz komponierte Walzer.

Wo kann man Walzer tanzen?

Walzer kann in verschiedenen Tanzschulen, Tanzclubs und Tanzveranstaltungen getanzt werden, die sich auf Gesellschaftstänze spezialisieren. Darüber hinaus sind in vielen Städten öffentliche Veranstaltungen wie Bälle oder Tanzveranstaltungen zu finden, bei denen Walzer getanzt wird.

Welcher Walzer eignet sich am besten für eine Hochzeit?

Eine klassische Form des Walzers, wie der Wiener Walzer, eignet sich für die Hochzeit. Dieser Tanz ist sehr ruhig und entspannt, aber trotzdem schön anzusehen.

Was bedeutet walzen?

Das Verb „walzen“ kann verschiedene Bedeutungen haben, abhängig vom Kontext. Im Zusammenhang mit dem Tanz bezieht es sich auf das Tanzen des Walzers, bei dem sich die Tanzpartner im Kreis drehen. In einem allgemeineren Sinne kann „walzen“ auch bedeuten, etwas rollend oder drehend zu bewegen, zum Beispiel beim Walzen von Teig oder beim Walzen von Maschinen.

Finde jetzt einen Tanzkurs oder ein Event in deiner Nähe und sei ein Teil der Danceflavors-Familie!
Consent Management Platform von Real Cookie Banner